Vortrag - NABU Wanderfalken

Mittwoch, 14.12.22
19:30 Uhr
Vortrag - NABU Wanderfalken

Neue Lufthoheit des Wanderfalken

Wanderfalken waren bis zu Beginn der siebziger Jahre auf der Nordhalbkugel unseres Planeten fast gänzlich ausgestorben. Nach dem DDT-Verbot und großen Anstrengungen seitens engagierter Ornithologen, darunter einige aus Achim, kam es zur Wiederbelebung des Bestandes. So gibt es mittlerweile in Norddeutschland wieder rund 50 Brutpaare, darunter drei im Landkreis Verden, alle auf Funktürmen.
Der Wanderfalke (Falco peregrinus), der schneller als 300 km pro Stunde fliegen kann und mit Abstand der schnellste Vogel ist, schlägt seine Beute ausschließlich in der Luft. Selbst die Beuteübergabe an die flüggen Jungen erfolgt in großer Höhe. Die Eltern tragen den Fang hoch und „klinken aus“, damit eines der Jungen aus dem freien Fall übernehmen kann. Verfehlt das Junge den Zugriff, geht der Altvogel in den Sturzflug und fängt die trudelnde Beute noch oberhalb des Bodens wieder auf, um den Vorgang zu wiederholen. Wer solche Szenen im Video sieht, hält bestimmt die Luft an.
Auch von anderen Besonderheiten dieser schneidigen Vögel wird berichtet, so zum Beispiel von der Fähigkeit, Nah- und Fernbilder nebeneinander auf der Netzhaut abzubilden. Dass die Atemluft nicht auf kurzem Wege in die Lunge strömt, ist der Fluggeschwindigkeit geschuldet. Sie wird über eine Art Spirale geführt und gerät dann über den „Druckminderer“ in das Atemsystem.

Eintritt 5,- € / 3,- € Mitglieder

Kategorien:
Sonstiges
Ort:
Blauer Saal
Veranstalter:
NABU e.V.

Zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.